BOS - Kommunikation im Kreis Wesel

Modul: Aufgaben des GF-IuK als Führungskraft Teil 3 (10 UE)_30.05.2015:

heute Morgen starteten wir um 8:45 Uhr, in den Räumen des Krisenstabes. Am Vormittag ging es noch einmal um die Themen: Führungsorganisation, Führungsvorgang, Führungsmittel und die Aufgaben des GF-IuK als sozialer Ansprechpartner.

 

 

Nach einem Imbiss aus dem Gaskocher  in unserer Unterkunft, stand ab 13:00 Uhr Praxis im Lehrplan:

- das Heranführung von TK-Verbindungen

- der Umgang mit dem Bürger als Anschlussgeber.

 

 

 

Stellt sich heraus, dass in einem  Einsatz ein Fremdanschluss notwendig wird, wissen wir selten welche TK-Voraussetzungen wir beim Anschlussgeber vorfinden. Daher setzten wir uns intensiv mit den verschiedenen Optionen der Telefon- und Datenverbindung auseinander u.a., mit analoger/digitaler Telefonie/ Fax, Mobilfunknetze (GSM, LTE, UMTS), W-LAN, DECT, ISDN, DSL und VOIP.

 

Im Praxisteil lernten wir, die verschiedenen Anschlussoptionen und Funktionen kennen. Was muss ich als „Fernmelder“ beim Anschluss an Fremdnetzen beachten und wissen:

  • nutze ich drahtgebundene oder drahtlose Fernmeldetechnik?
  • habe ich Zugriff auf einen PC-Anschluss oder W-LAN?
  • wie funktioniert ein Router, wie wird er programmiert?
  • wie adaptiere ich meine Telefon- oder Datenleitung an einen Fremdanschluss (TAE, 2 oder 4 Draht Technik, NTBA, S0-bus, RJ-45 bzw. CAT Anschluss)?
  • wie und mit welchen Führungsmitteln (Bürokommunikation/S6) versorge ich eine Befehlsstelle (z.B. eine EL) oder andere Bedarfsträger schnell und effizient?

 

 

Die heutige Ausbildungsveranstaltung endete um 17:00 Uhr.

 

 

 

- Fortsetzung folgt -

Designed by LernVid.com